Jahrgängerverein 1966 Villmergen

 
I. Name, Sitz, Dauer und Zweck
  Art. 1 Name, Sitz und Dauer
    Unter dem Namen "Jahrgängerverein 1966" besteht mit Sitz in Villmergen auf unbestimmte Dauer ein Verein im Sinne von Art. 60 ff ZGB.Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.
   
  Art. 2 Zweck
    Der Verein bezweckt die Pflege der Kameradschaft und Geselligkeit sowie die Förderung des Kontaktes unter den Mitgliedern. Dazu kann er gesellschaftliche oder kulturelle Anlässe organisieren oder daran teilnehmen. Zudem hat der Verein die Aufgabe, das "Güggen" im Jahr 2016zu organisieren und durch zu führen.
 
II. Mitgliedschaft
  Art. 3 Mitglieder
    Mitglieder sind Frauen und Männer des Jahrganges 1966 mit Wohnsitz in Villmergen sowie ehemalige, auswärts wohnende Klassenkameradinnen und -kameraden, welche in Villmergen die Schule mit dem Jahrgang 1966 besucht haben.
   
  Art. 4 Austritt
    Der Austritt eines Vereinsmitglieds kann unter Beachtung einer Frist von 30 Tagen schriftlich auf das Ende eines Kalenderjahres erfolgen. Austretende Mitglieder haben keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen.
 
III. Finanzen
  Art. 5 Mitgliederbeiträge
    Jedes Mitglied ist zur Zahlung eines jährlichen Mitgliederbeitrages verpflichtet. Dessen Höhe wird vom Vorstand vorgeschlagen und von der Mitgliederversammlung beschlossen. Das zweimalige Nichtbezahlen des Mitgliederbeitrages hat die automatische Beendigung der Mitgliedschaft zur Folge. Die Beiträge sind trotzdem bis zum Austrittsdatum geschuldet.
Mitglieder, die zwischen 2009 und 2016 beitreten, haben die seit der Vereinsgründung aufgelaufenen Beiträge nach zu zahlen, die für das "Güggen" reserviert sind.
Weitere Mittel können aus durchgeführten Veranstaltungen, durch private und öffentliche Beiträge sowie durch freiwillige Zuwändungen jeder Art beschafft werden.
   
  Art. 6 Verwendung
    Die Mitgliederbeiträge und das Vereinsvermögen werden zur Förderung und Erreichung des Vereinszweckes eingesetzt. Die Kosten für die Teilnahme an den offiziellen Anlässen werden den Teilnehmenden separat in Rechnung gestellt.
   
  Art. 7 Haftung
    Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet einzig das Vereinsvermögen. Eine persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen
   
  Art. 8 Anspruch auf das Vereinsvermögen
    Jeder persönliche Anspruch der Vereinsmitglieder auf das Vereinsvermögen ist ausgeschlossen.
 
IV. Organisation
  Art. 9 Die Organe des Vereins sind:
    1. Mitgliederversammlung
2. Vorstand
3. Rechnungsrevisoren
   
  Art. 10 Einberufung, Stimm- und Wahlrecht
    Die ordentliche Mitgliederversammlung wird vom Vorstand einberufen und umfasst sämtliche Mitglieder. Mindestens alle fünf Jahre musseine Mitgliederversammlung statt finden. Die zeitliche Einberufung der Mitgliederversammlung liegt im Ermessendes Vorstandes.
   
  Art. 11 Teilnahme
    Die Teilnahme ist für alle Mitglieder Ehrensache. Die Einladung erfolgt schriftlich.
   
  Art. 12 Beschlüsse
    Jede statutengemäss einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, unabhängig von der Zahl der anwesenden Mitglieder. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit dem absoluten Mehr der anwesenden Mitglieder gefasst.
   
  Art. 13 Befugnisse
    Die Befugnisse der Mitgliederversammlung ergeben sich aus den gesetzlichen Bestimmungen.
2. Vorstand
   
  Art. 14 Zusammensetzung
   

Der Vorstand besteht aus:
Präsident/in
Kassier/in
Aktuar/in
1 oder mehreren Beisitzer/innen
Die Anzahl der Vorstandsmitglieder ist immer ungerade.

Präsident/in und Kassier/in werden einzeln, die übrigen Vorstandsmitglieder in Globo gewählt. Die Wahl gilt für die Dauer von fünf Jahren. Eine Wiederwahl ist zulässig. Im übrigen konstituiert sich der Vorstand selbst. Den Beisitzer/innen können besondere Aufgaben übertragen werden.

   
  Art. 15 Beschlüsse
    Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn die Mehrheit seiner Mitglieder anwesend ist. Er fasst seine Beschlüsse und nimmt seine Wahlen mit den Stimmen der anwesenden Vorstandsmitglieder vor.
   
  Art. 16 Befugnisse
    Der Vorstand kann in eigener Kompetenz über eine Summe von jährlich Fr. 500.- verfügen.
3. Rechnungsrevisoren
   
  Art. 17 Anzahl
    Die ordentliche Mitgliederversammlung wählt zwei Rechnungsrevisoren. Diese dürfen dem Vorstand nicht angehören.
   
  Art. 18 Aufgaben
    Die Rechnungsrevisoren prüfen die jeweils auf den 31. März abgeschlossene Vereinsbuchhaltung jährlich und erstatten schriftlich Bericht darüber. Präsident/in und Kassier/in erhalten je eine Kopie des Prüfungsberichtes zur Kenntnisnahme. Der zusammengefasste Bericht ist der Mitgliederversammlung vorzutragen.
   
V. Statutenänderung und Auflösung
  Art. 19 Beschlüsse
    Beschlüsse über die Änderung der Statuten oder die Auflösung des Vereins bedürfen der Zustimmung von zwei Dritteln der anwesenden Mitglieder der Mitgliederversammlung.
   
  Art. 20 Auflösung
    Nach Auflösung des Jahrgängervereins 1966 ist das vorhandene Nettovermögen innert sechs Monaten einer wohltätigen Institution zu überweisen.
 
VI. Verweis auf gesetzliche Bestimmungen
  Soweit in diesen Statuten keine oder keine anders lautenden Bestimmungen getroffen worden sind, gelten die gesetzlichen Bestimmungen des ZGB.
 
VII. Inkrafttreten
  Diese Statuten treten nach Genehmigung durch die Gründungsversammlung sofort in Kraft.

Villmergen, 25. April 2008